15 Jahre D-School und der Schwerpunkt Bildung

Das Hasso Plattner Institut (HPI) feiert den Geburtstag seiner School of Design Thinking mit einer großen Konferenz und setzt einen Schwerpunkt auf Bildung. Gemeinsam mit dem WDA geht es auch darum, Akzente für die Deutschen Auslandsschulen zu setzen.

Gesprächsrunde bei der ImpAct Conference

Bei der Design Thinking ImpAct Conference: 15 Years of Design Thinking at HPI, die am 15. und 16. September 2022 mit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am HPI und parallel auch online stattfand, ließ unser Partner seine Aktivitäten der vergangenen 15 Jahre Revue passieren und richtete den Blick in die Zukunft. Anlass: Die HPI School of Design Thinking, heute international vielen auch als D-School bekannt, ist 15 Jahre alt geworden. Geschäftsführer Thilo Klingebiel vertrat die Deutschen Auslandsschulen und überbrachte die Glückwünsche des WDA.

Schwerpunkt Bildung

Die Konferenz setzte am gleich am ersten Tag mit dem Thema “Education as a Global Challenge” den Schwerpunkt auf das Thema Bildung. Mit dabei: Vertreterinnen und Vertretern der D-Schools in Potsdam und Südafrika und auch die Siemens Stiftung, die 2014 die erste Studie des WDA zum Public Value der Deutschen Auslandsschulen unterstützt hatte. Die Diskussion war der Auftakt für die übergreifende Design-Thinking-Challenge, die sich bis Mitte Oktober mit globalen Bildungschancen und nachhaltigem lebenslangen Lernen auseinandersetzt.

Eröffnet wurde die ImpAct-Konferenz, die in das Global Design Thinking Festival und das dcon-Festival in Südafrika eingebettet ist, von Prof. Christoph Meinel, Direktor des HPI, Dr. Markus Köllig, HPI-CFO, Dr. Claudia Nikolai, D-School Academic Director, sowie Prof. Ulrich Weinberg, Direktor des D-School. Zu den weiteren Sprechern gehörte unter anderem George Campbell, Direktor der D-School in Standford, USA. Weitere Bildungsakzente setzten die Workshops und Diskussionen zu HyFlex D-School: Prototyping the Future of Learning und Digital Learning.

Akzente für die Deutschen Auslandsschulen

Die Zusammenarbeit zwischen HPI D-School und WDA wurde in 2021 aufgebaut. Im Rahmen unserer WDA-Tagung im Juni konnten die Mitglieder zuletzt selbst eine Einführung in Design Thinking erleben. Unter der Leitung von Prof. Uli Weinberg arbeiteten die WDA-Mitglieder im Workshop und erlebten eine Podiumsdiskussion zum Thema. WDA und D-School werden diese Zusammenarbeit nun weiter fortsetzen.

Für den WDA als Verband festigt sich durch solche Angebote die Kooperation, die er im September 2021 mit dem Software-Unternehmen SAP und mit dem HPI eingegangen ist. Durch die Zusammenarbeit erhalten alle Mitgliedsschulen die Möglichkeit, Teil der sogenannten SAP Young Thinkers Community zu werden. Sie können dadurch die vielfältigen Lerninhalte und Lernformate in dieser Community nutzen und sich in den Bereichen e-learning und e-teaching weiterbilden. Damit festigt der WDA sein Engagement im Bereich Digitalisierung, die Schulen und Bildungsträger auf allen Kontinenten vor diverse Herausforderungen stellt.

Helpdesk
X
X