23.08.2019

Gabriele Bunzel Khalil besucht Deutsche Schule Stockholm

Am 8. August 2019 besuchte die stellvertretende Vorstandsvorsitzende des WDA, Gabriele Bunzel Khalil, die Deutsche Schule Stockholm.

Austausch zwischen WDA und der Deutschen Schule Stockholm (v.l.): Mikael Saell, Vorstandsmitglied und stv. Schatzmeister, Adriana Lender, stv. Vorstandsvorsitzende, Gabriele Bunzel Khalil, stv. Vorstandsvorsitzende WDA und Matthias Peters, Schulleiter.

Vor Ort traf Gabriele Bunzel Khalil mit hochrangigen Vertretern des Schulvorstands zusammen: Dr. Eva Häussling, Vorstandsvorsitzende, Adriana Lender, stv. Vorstandsvorsitzende und Mikael Saell, Vorstandsmitglied und stv. Schatzmeister. Auch der Schulleiter Matthias Peters nahm am Gespräch teil. Gabriele Bunzel Khalil ist seit Juni 2019 stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen, der Austausch mit den Mitgliedern ein Fokus ihrer Arbeit.

Bei den Gesprächen in Stockholm ging es vorrangig um die stärkere regionale Verankerung der Mitglieder des WDA, den Prozess zu einem Allgemeinen Qualitätsrahmen der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und einen möglichen neuen Schulleiterdienstvertrag. Die Schule begrüßt die Zusammenarbeit von WDA und ZfA, um gemeinsam an einem Allgemeinen Qualitätsrahmen und einem neuen Schulleiterdienstvertrag zu arbeiten. Der Schlüssel für die erfolgreiche Implementierung solcher Qualitätsrichtlinien an den Schulen wird darin gesehen, einen offenen Austausch in einem transparenten Verfahren mit allen Beteiligten darüber zu führen. Die Schulvertreter berichteten auch über das eigene, aufwendige Verfahren zur Auswahl des Schulleiters. Dieses wir offenbar mit Erfolg angewandt, Schulleiter Peters ist seit 2016 an der Schule.

Die Deutsche Schule Stockholm ist eine Schule mit langer Geschichte, sie wurde schon 1612 gegründet. Dementsprechend hat die Schule schon viele Veränderungen, Erweiterungen und Umzüge hinter sich. Derzeit sind die Schulvertreter besonders stolz auf ihre frisch renovierte Schule, so erhöhen beispielweise neue Fenster die Energieeffizienz der Schule. Eine Besonderheit ist auch die Nutzung der ehemaligen Botschaft der DDR als Teil der Grundschule und des Horts seit 2004. Nach umfassenden Bauarbeiten wurde der Schulbetrieb dort möglich. Seitdem ist das fünf Minuten entfernte Hauptgebäude entlastet und konnte in der Folge mehr Schüler aufnehmen.

In den Klassenzimmern trifft Tradition auf Moderne. So ist jedes Klassenzimmer sowohl mit digitalen Whiteboards als auch einer traditionellen Tafel ausgestattet. Für Schulleiter Peters ist das per Hand geschriebene Wort durch nichts zu ersetzen. Auch auf ihre gut ausgestattete Bibliothek legen die Stockholmer viel Wert, auch und vor allem in Zeiten der Digitalisierung.

Der Austausch von WDA-Vorstand und Mitgliedsschulen geht in den nächsten Monaten weiter, insbesondere auf den anstehenden Amerika- und Europatagungen im Oktober und November.

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz