WDA-Symposium: „Potenziale nutzen – Karrieren fördern“

Am 2. Juni findet in Berlin das WDA-Symposium 2017 statt - die größte jährliche Veranstaltung des Netzwerks der Deutschen Auslandsschulen.

Rückblick auf das Symposium 2016: Staatsministerin Maria Böhmer (Auswärtiges Amt) eröffnete das WDA-Symposium 2016 in der Berliner Akademie der Künste. (Foto: WDA)
Rückblick auf das Symposium 2016: „Wir sind eine Schulfamilie“: die SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering (Foto: WDA)
Rückblick auf das Symposium 2016: „Deutsche Auslandsschulen sind das Flaggschiff der AKBP“: der Vorsitzende des Unterausschusses Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik Bernd Fabritius (Foto: WDA)

Welche Beiträge leisten die Deutschen Auslandsschulen zur Fachkräftemigration? Wie könnten sich die Bundestagswahlen auf die Schulen auswirken? Wie lässt sich die Lehrerausbildung stärker internationalisieren? Diese Fragen stehen beim WDA-Symposium am 2. Juni 2017 im Mittelpunkt. Darüber hinaus informieren Auswärtiges Amt, Zentralstelle für das Auslandsschulwesen und Kultusministerkonferenz über aktuelle Entwicklungen und Themen.

Symposium im Herzen Berlins

Beim WDA-Symposium in der Akademie der Künste in Berlin tauschen sich Schulvertreter aus aller Welt mit Politikern und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Medien und Kultur aus.

Die Themenschwerpunkte in diesem Jahr im Überblick:

Fachkräftemigration: Der WDA hat mit Unterstützung der Bertelsmann Stiftung untersucht, welchen Beitrag die Deutschen Auslandsschulen zur qualifizierten Zuwanderung leisten. Prof. Matthias Weiter (Humboldt-Universität zu Berlin) stellt die Studie vor. An der Diskussion nehmen Martin Rabanus (MdB, SPD) und Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem Auswärtigen Amt teil.

Internationale Lehrerbildung: Auslandserfahrung und interkulturelle Kompetenzen werden für angehende Lehrkräfte immer wichtiger. Fachleute aus Politik, Lehrerbildung und Förderstellen diskutieren, wie sich die Ausbildung von Pädagogen internationalisieren lässt.

Bundestagswahlen: Zu den Teilnehmern zählen in diesem Jahr Bundestagsvizepräsidentin Ulla Schmidt (SPD), Christoph Bergner (CDU), Omid Nouripour (Bündnis 90/Die Grünen) und Michael Leutert (Die Linke), die sich mit WDA-Vorsitzendem Detlef Ernst über die Perspektiven der Deutschen Auslandsschulen nach den Bundestagswahlen 2017 austauschen werden.

Zum Auftakt der Veranstaltung sprechen Barbara Dorn, Abteilungsleiterin Bildung/Berufliche Bildung bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Thomas Drescher, Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (in Vertretung der Kultusministerkonferenz).

Fragen zum Symposium? Kontaktieren Sie Bettina Wehrle (T +49 (0)30 280 449 20, wehrle(at)auslandsschulnetz.de). Medienvertreter können sich per E-Mail akkreditieren (~eli~presse(at)auslandsschulnetz.de~presse@auslandsschulnetz.de~).

WDA-Mitgliederversammlung 2017

Das Symposium findet im Rahmen der WDA-Mitgliederversammlung statt. Bei der diesjährigen Versammlung steht die Weiterentwicklung des Netzwerks der freien Schulträger im Mittelpunkt.

Weitere Informationen

Programm zum WDA-Symposium 2017

Helpdesk
X
X