2. Preis als Verband des Jahres 2016

Mit seinem Public Value-Projekt hat der WDA beim DGVM INNOVATION AWARD „Verband des Jahres“ 2016 den zweiten Preis gewonnen. Die Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement würdigt damit beispielhafte und innovative Leistungen in der Verbandsarbeit.

WDA für Public Value-Projekt beim Wettbewerb "Verband des Jahres" ausgezeichnet

Der WDA ist beim Wettbewerb DGVM INNOVATION AWARD „Verband des Jahres“ 2016 der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement (DGVM) ausgezeichnet worden. Mit seinem Public Value-Projekt erreichte der Verband in der Kategorie „Interessenvertretung und Kommunikation“ die Finalrunde des Wettbewerbs und gewann den zweiten Preis. Den ersten Preis erhielt der Caravaning Industrie Verband (CIVD) mit Sitz in Frankfurt am Main. Der Wettbewerb der DGVM würdigt beispielhafte und innovative Leistungen in der Verbandsarbeit.

Mehrwert für Mitglieder

Die feierliche Auszeichnung fand im Rahmen des 15. Deutschen Verbändekongresses in Düsseldorf statt. DGVM-Präsident Dr. Hans-Joachim Mürau stellte insbesondere heraus, dass es dem WDA als jungem und kleinen Verband mit einer innovativen Idee gelungen sei, „bekannter zu werden und auf sich aufmerksam zu machen“. Davon sei die Jury des Wettbewerbs sehr beeindruckt gewesen. „Der WDA ist als Verband ein Vorbild dafür, wie man für seine Mitglieder einen Mehrwert schafft“, sagte Mürau bei der Preisverleihung.

"Besondere Wertschätzung"

„Der WDA hat mit seinem Public Value-Projekt eine große und nachhaltige Wirkung erzielt“, sagte WDA-Vorstandsmitglied Dr. Peter Fornell. „Im gesellschaftlich-politischen Kontext ließ sich sichtbar machen, was die Deutschen Auslandsschulen leisten. Die Auszeichnung durch die Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement unterstreicht dies: Gerade im Vergleich mit den starken Wettbewerbern aus der Industrie ist dies eine besondere Wertschätzung für die Arbeit unseres Verbandes und für die Leistungen der Deutschen Auslandsschulen in der Welt.“

WDA-Geschäftsführer Thilo Klingebiel stellte die Public Value-Kampagne beim Verbändekongress vor. „Das Projekt zeigt auf, welche gesellschaftlichen Wertbeiträge die Deutschen Auslandsschulen weltweit und für Deutschland schaffen. Es hat die Wahrnehmung des Netzwerks nach innen und nach außen gestärkt“, sagte Klingebiel. „Die Auszeichnung durch die DGVM ist dafür eine wichtige Bestätigung. Darauf werden wir als Verband in der Zukunft aufbauen.“

Foto: DGVM, Verbändekongress am 25. April 2016 in Düsseldorf

"Der WDA hat sich anhand dieser wissenschaftlichen Studie für die Anliegen seiner Mitglieder Gehör verschafft, die eigene Bedeutung verdeutlicht und sich bei den wichtigen Entscheidungsträgern in erster Reihe positioniert."

Dr. Hans-Joachim Mürau, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement (DGVM)

Grußwort vom DGVM-Präsidenten Dr. Hans-Joachim Mürau

Liebe Mitglieder des WDA,

mit der Nominierung für den Titel „Verband des Jahres“ zeichnet die Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement e.V. Verbände aus, die etwas geleistet haben, das so innovativ und besonders ist, dass es auch anderen Verbänden als Vorbild und Orientierung dienen sollte.

Es hat uns deshalb ganz besonders gefreut, dass sich im vergangenen Jahr der Weltverband der Auslandsschulen in der Kategorie „Interessenvertretung und Kommunikation“ mit seiner Studie „Der Public Value als Wertmaßstab für Verbände“ um den DGVM INNOVATION AWARD Verband des Jahres 2016 beworben hat.

Schon die Fragestellung ließ aufhorchen: Wie steht es um den eigenen Wert und die Wertschätzung? Wie vermittelt man wichtigen Entscheidungsträgern, was das Netzwerk der Auslandsschulen leistet? Was stärkt die Identität der Mitglieder? Und was schärft die Corporate Identity? Dies im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie zu erheben und anhand von Wertbeiträgen die wichtige Bedeutung der Auslandsschulen nachzuweisen, war eine spannende Idee und sie wurde auch großartig umgesetzt.

Die DGVM-Jury war sich deshalb schnell einig, den WDA für den Award zu nominieren. Überzeugt hat nicht nur die systematische Bestandsaufnahme und Standortbestimmung, die methodische Problemanalyse und die Erarbeitung einer ganzheitlichen Perspektive – sondern ganz besonders der Nachweis des Erfolgs: Es war ausgesprochen beeindruckend zu sehen, wie es der WDA mit dieser Studie geschafft hat, den Wert der Auslandsschulen für die Öffentlichkeit und für die Politik greifbar zu machen.

Der „Public Value“ der Auslandsschulen wurde klar definiert und es wurden umfassende qualitative und quantitative Daten als Grundlage für die weitere Verbandstätigkeit gewonnen. Die Wertbeiträge können seitdem strategisch, politisch und verbandsintern hervorragend genutzt werden. Man kann davon sprechen, dass sich der „Public Value“ als zentrales strategisches Instrument des WDA etabliert hat.

Der WDA hat sich anhand dieser wissenschaftlichen Studie für die Anliegen seiner Mitglieder Gehör verschafft, die eigene Bedeutung verdeutlicht und sich bei den wichtigen Entscheidungsträgern in erster Reihe positioniert.

Wir gratulieren Ihnen ganz herzlich zur Nominierung und wünschen Ihnen alles Gute für die Fortsetzung Ihrer erfolgreichen Verbandsarbeit.

Ihr Dr. Hans-Joachim Mürau

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement (DGVM)

Helpdesk
X
X