Netzwerk mit Weitblick

Erstmals veranstaltete der WDA 2015 im Rahmen der Mitgliederversammlung eine Zukunftskonferenz. Teilnehmer von mehr als 80 WDA-Mitgliedsschulen diskutierten strategische Schwerpunkte der Verbandsarbeit.

Teamgeist, Austausch, Vernetzung: Der WDA stellt sich für die Zukunft auf.

Erstmals veranstaltete der WDA 2015 im Rahmen der Mitgliederversammlung eine Zukunftskonferenz. Teilnehmer von mehr als 80 WDA-Mitgliedsschulen diskutierten strategische Schwerpunkte der Verbandsarbeit. Diese Debatte wird der Verband in den kommenden Monaten fortsetzen, um das globale Netzwerk gemeinsam für die Zukunft aufzustellen.

Strategie: Eine Frage des Wertes

Ein wichtiges Thema dabei: die Dokumentation und Erfolgsmessung an den Deutschen Auslandsschulen. In Berlin diskutierten die Mitglieder deshalb auch, welche Daten sie künftig im Netzwerk zentral erfassen wollen. Die erhobenen Daten sollen intern genutzt werden, aber auch für ein Folgeprojekt der Public Value-Studie.

Langfristig soll ein regelmäßiges Bildungsmonitoring zur Arbeit der Deutschen Auslandsschulen entstehen. Es wird zentrale Kennzahlen und Fallbeispiele enthalten. Das Team der WDA-Geschäftsstelle bereitet das Projekt gemeinsam mit dem Bildungsforscher Prof. Horst Weishaupt vor. Weishaupt hat unter anderem die Arbeitseinheit „Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens“ am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt am Main geleitet. Gemeinsam mit seinem Team war er für den nationalen Bildungsbericht verantwortlich.

Verbandsstrategie: die nächsten Schritte

• Dokumentation und Aufbereitung der Ergebnisse der Zukunftskonferenz
• Aufbau eines Online-Zukunftsforums im Auslandsschulnetz
• Fortsetzung der Diskussion bei den WDA-Regionaltagungen

Weitere Informationen

Helpdesk
X
X