Müller-Rosentritt (MdB): Ampelkoalition wird Deutsche Auslandsschulen stärken

Der Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt (FDP) will sich auch in der neuen Legislaturperiode für die Deutschen Auslandsschulen einsetzen.

Müller-Rosentritt (MdB): Ampelkoalition wird Deutsche Auslandsschulen stärken

Nach der Bundestagswahl pflegt der Vorstand des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen (WDA) weiter aktiv den Austausch mit Politikerinnen und Politikern in Berlin. Am 10. Dezember tauschten sich der WDA-Vorsitzende Dr. Peter Fornell und WDA-Geschäftsführer Thilo Klingebiel mit dem Bundestagsabgeordneten Frank Müller-Rosentritt (FDP) aus.

Der wiedergewählte Parlamentarier ist überzeugt, dass auch die neue Ampelkoalition die Deutschen Auslandsschulen weiter stärken wird. Er kann sich vorstellen, dass in der neuen Regierung auch Projekte umsetzbar sind, für die es bisher keine Mehrheiten gab. Konkret nannte er hier die Fortzahlung des Kindergeldes an deutsche Lehrkräfte im Ausland. Er würdigte die bisherige politische Arbeit des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen und bestärkte den WDA in seiner Rolle “weiter hart und laut bei den Mandatsträgern in Berlin“ anzuklopfen. Dies gelte auch für Veranstaltungen des Verbands, da dort echter Austausch möglich sei. Ihm selbst seien die Deutschen Auslandsschulen wichtig. In der neuen Legislaturperiode will er sich daher auch für die Deutschen Auslandsschulen einsetzen.

Der Chemnitzer ist für die FDP erneut in den Deutschen Bundestag eingezogen. In der letzten Legislaturperiode war er Mitglied im Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im Deutschen Bundestag. Im Mai 2019 nahm er an einer Podiumsdiskussion auf dem WDA-Symposium in Berlin teil.

Helpdesk
X
X