Deutschlehrer-Oberstufenausbildung: LBI kooperiert mit Universität

Gemeinsam mit der Universidad de Talca wird das Deutsche Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt (LBI) künftig auch Deutschlehrer für die Oberstufe ausbilden.

Kooperationsvertrag für die Zukunft: LBI-Rektor Dr. Alban Schraut, Botschafter Hans-Henning Blomeyer-Bartenstein und Dr. Álvaro Rojas Marín, Rektor der Universidad de Talca (v.l.)

Das LBI ist dem ihm vor drei Jahren gegebenen Auftrag, eine Deutschlehrer-Oberstufenausbildung anzubieten, einen großen Schritt näher gekommen. Am 22. Januar 2014 unterschrieben die Universidad de Talca und das LBI ein „Memo of Understanding“, das eine zukünftige intensive akademische Kooperation vorsieht. Beide Institutionen planen, gemeinsam von März 2015 an sowohl ein Studium für Oberstufenlehrer als auch ein DaF-Masterstudium (zusammen mit der LMU München) zu installieren.

Die Deutschen Schulen Chiles verzeichnen jedes Jahr einen größeren Mangel an deutschsprachigen Oberstufenlehrern. Das LBI erhofft sich, den Deutschen Schulen schon von 2017 an pädagogisch gut ausgebildete und didaktisch versierte Oberstufenlehrkräfte mit hoher Sprachkompetenz zur Verfügung stellen zu können.

Die feierliche Unterzeichnung des Kooperationsvertrages fand in Anwesenheit des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Santiago de Chile, Hans-Henning Blomeyer-Bartenstein statt.

Weitere Informationen

Helpdesk
X
X