10.06.2021

Zentralstelle für das Auslandsschulwesen in neues Bundesamt überführt

Zum 1. Juni 2021 wurde die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen in den Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts überführt und dem neuen Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten angegliedert.

Klick zum VergrößernZusammen mit der Jazzband des Auswärtigen Amts hieß BfAA-Präsident Dr. Georg Birgelen (4. von links) die ZfA-Beschäftigten herzlich Willkommen. Quelle: ZfA

Der Präsident des neuen Bundesamtes für Auswärtige Angelegenheiten (BfAA), Dr. Georg Birgelen, hieß am 1. Juni die Beschäftigten der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) in der neuen Behörde willkommen. Das neu geschaffene Bundesamt ist eine nachgeordnete Behörde des Auswärtigen Amts.

Seit über 50 Jahren betreute die ZfA die deutsche Auslandsschularbeit als Teil des Bundesverwaltungsamtes (BVA). Zum 1. Juni wurde sie mit allen rund 100 Beschäftigten an den Standorten Bonn und Berlin in den Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts überführt und dem BfAA angegliedert. Staatssekretärin im Auswärtigen Amt Antje Leendertse betonte in ihrer Videogrußbotschaft, dass sich die bisherige Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium und der ZfA nach über 50 Jahren noch intensivieren werde. Nicht nur für sie, sondern auch für Außenminister Heiko Maas seien die 140 Deutschen Auslandsschulen wichtig, die jeweils einen Austausch mit einem anderen Land und einer anderen Kultur ermöglichen.

Vorteile für die Auslandsschularbeit insgesamt

Dr. Andreas Görgen, Leiter der Kultur- und Kommunikationsabteilung im Auswärtigen Amt, begrüßt den Wechsel der ZfA ebenfalls. Das Auslandsschulwesen sei für ihn die Geburtsstunde der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, die es ohne die geförderten Schulen im Ausland so nicht gäbe. Er sieht in dem Übergang Vorteile für die Auslandsschularbeit insgesamt, insbesondere durch Nutzung möglicher Synergien und in einem übergreifenden Personalkonzept.

Der Weltverband Deutscher Auslandsschulen pflegt einen guten und engen Austausch mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. WDA-Vorstand und Geschäftsführung tauschen sich regelmäßig mit der Leitung der ZfA aus. Die ZfA-Leiterin Heike Toledo ist regelmäßig als Sprecherin zu den WDA-Veranstaltungen eingeladen.

Neues Bundesamt ist nachgeordnete Behörde des Auswärtigen Amts

Am 4. Januar hat das Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten (BfAA) seine Arbeit aufgenommen. Die neue Bundesoberbehörde mit Dienstsitz in Brandenburg an der Havel und weiteren Standorten in Bonn und Berlin ist das zweite Standbein des Auswärtigen Dienstes im Inland und wird die deutsche Außenpolitik und die gesamte Bundesverwaltung mit Auslandskompetenz, Expertenwissen und Dienstleistungen im Bereich der Auswärtigen Angelegenheiten unterstützen.

Mit Material der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen