11.10.2021

WDA nominiert für 16. Europäischen Kulturmarken-Award

Der WDA ist in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2021“ unter die besten drei Einreichungen gewählt worden. Der Gewinner wird am 11. November in Dresden gekürt.

Klick zum VergrößernDie Jury des Europäischen Kulturmarken-Awards nach ihrer Beratung in Dresden. Foto: Causales / Finn Blacklaws

Die Shortlist der Europäischen Kulturmarken-Awards 2021 steht. Eine 40-köpfige Jury aus Kultur, Wirtschaft und Medien wählte Ende September in der Landeshauptstadt Dresden 26 Nominierte aus. Insgesamt gab es 110 Bewerberorganisationen und -individuen u.a. aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Belarus, Frankreich, Israel und Russland. Die 2006 vom Kulturmanager Hans-Conrad Walter ins Leben gerufenen Awards für innovatives Kulturmanagement, trendsetzendes Kulturmarketing und nachhaltige Kulturförderung gelten als einer der renommiertesten Kulturpreise Europas. Ausgezeichnet werden zukunftsweisende Kulturprojekte in insgesamt acht Wettbewerbskategorien.

Der Weltverband Deutscher Auslandsschulen (WDA) hatte sich in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2021“ beworben. Diese Kategorie wird von Bayer Kultur präsentiert. Schon die Auswahl unter die besten drei der Kategorie bedeutet eine Anerkennung für die Arbeit der Mitgliedsschulen und des Verbands. Der Gewinner wird am 11. November in Dresden gekürt. Dann findet die Preisverleihung im Rahmen der Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ in der Staatsoperette Dresden auf dem Kraftwerk Mitte statt. Erwartet werden rund 700 geladene Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien. Der Weltverband Deutscher Auslandsschulen wird vom Vorsitzenden Dr. Peter Fornell und Geschäftsführer Thilo Klingebiel vertreten. Eröffnet wird die Preisverleihung von Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert.