18.09.2019

Vernetzung des WDA mit den Botschaftern Lateinamerikas

Am 17. September 2019 fand in Berlin auf Einladung des kolumbianischen Botschafters S.E. Hans-Peter Knudsen Quevedo ein Abendessen mit den Botschaftern lateinamerikanischer Länder und dem WDA-Vorstand statt.

Am 17. September 2019 fand in Berlin auf Einladung des Kolumbianischen Botschafters S.E. Hans-Peter Knudsen Quevedo ein Abendessen mit den Botschaftern lateinamerikanischer Länder und dem WDA-Vorstand statt.

Anwesend waren die Botschafterinnen und Botschafter von El Salvador, Guatemala, Honduras, Peru und Uruguay. Darüber hinaus noch Geschäftsträger, Gesandte und wissenschaftliche Mitarbeiter der Botschaften von Bolivien, Chile, der Dominikanischen Republik, Haiti, Jamaica, Mexiko, Panama und Paraguay. Zusammen stehen diese Länder für immerhin 25 der 124 WDA-Mitgliedsschulen. Die meisten Schulen gibt es in Chile (6), gefolgt von Mexiko (5) sowie Kolumbien und Peru (jeweils 4). Die Deutschen Auslandsschulen stehen in diesen und allen anderen Gastländern für „Bildung Made in Germany“.

Das Abendessen bot die Möglichkeit für den WDA-Vorsitzenden Dr. Peter Fornell die Arbeit des WDA und der Deutschen Auslandsschulen weltweit vorzustellen. Der überwiegende Teil der Botschafterinnen und Botschafter kannte die Hintergründe aus eigener Erfahrung als Alumni oder Alumnus Deutscher Auslandsschulen. Botschafter Knudsen Quevedo beispielsweise ist Alumnus der Deutschen Schule Bogotá. Allein in Kolumbien gibt es vier Deutsche Auslandsschulen mit insgesamt 4.900 Schülerinnen und Schülern. Als Ergebnis des Abends wurde gemeinsam festgehalten, die enge Zusammenarbeit zum Wohle der Deutschen Auslandsschulen fortzusetzen und zu vertiefen.

Bereits im Februar besuchte der Botschafter Knudsen Quevedo die WDA-Geschäftsstelle, um sich mit dem damaligen WDA-Vorstandsvorsitzenden, Detlef Ernst, und WDA-Geschäftsführer Thilo Klingebiel über den Wert der Deutschen Auslandsschulen auszutauschen. Beide Seiten vereinbarten weitere Schritte der Zusammenarbeit. Daran anknüpfend fand der Eröffnungsabend des WDA-Symposiums in der kolumbianischen Botschaft statt. Botschafter Knudsen Quevedo nahm dann am nächsten Tag selbst an der Podiumsdiskussion unter dem Motto „Deutsche Auslandsschulen als Leuchttürme in unsicheren Zeiten“ unter anderem mit Christian Wulff, Bundespräsident a.D. und Vorsitzender der Deutschlandstiftung Integration, teil.