06.07.2020

Thomas Erndl, MdB, ist Schirmherr des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen

Der amtierende Vorsitzende des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, Thomas Erndl (CSU), ist Schirmherr des WDA.

Thomas Erndl (MdB) ist Schirmherr des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen. Foto: Tobias Koch

Der Bundestagsabgeordnete Thomas Erndl (CSU) ist Schirmherr des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen. Erndl ist amtierender Vorsitzender des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im Deutschen Bundestag. Zum Amtsantritt am 6. Juli 2020 sagte Erndl: „Ich übernehme sehr gern die Schirmherrschaft für den Weltverband Deutscher Auslandsschulen. Der Einsatz für die Deutschen Auslandsschulen liegt mir sehr am Herzen, weil ich sie als bedeutende Mittler und Botschafter unseres Landes sehe.“ Die Schirmherrschaft des WDA ist ein Ehrenamt.

Die Schirmherrschaft ist an Person und Amt geknüpft, also den Vorsitz im Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik. Dort legen die Parlamentarier zentrale Leitlinien der internationalen Bildungspolitik Deutschlands fest. Konkret geben sie Vorgaben für die Arbeit des Auswärtigen Amts und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Die Entscheidungen im Unterausschuss sind daher für die Deutschen Auslandsschulen sehr wichtig.

Erndl bereitete wichtige Bundestagsbeschlüsse mit vor

Thomas Erndl übernahm die Leitung des Ausschusses im Mai 2018. Seitdem hat er die Arbeit des Unterausschusses maßgeblich gestaltet. So war er in hohem Maße an den Beschlüssen des Deutschen Bundestags zu den Deutschen Auslandsschulen (November 2019) und der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (Januar 2020) beteiligt.

Mit der Schirmherrschaft bindet der Vorstand des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen (WDA) den Verband noch stärker an den politisch-parlamentarischen Raum an. Zu den Zielen der Schirmherrschaft sagt Dr. Peter Fornell, Vorstandsvorsitzender des WDA: „Mit Thomas Erndl als Schirmherr können wir die herausragende Rolle der Zivilgesellschaft und der ehrenamtlichen Schulträger der Deutschen Auslandsschulen noch bekannter machen. Gemeinsam möchten wir die öffentlich-private Partnerschaft bei den Deutschen Auslandsschulen verbessern.“ Ein weiteres Ziel ist die Weiterentwicklung des Verbands und die Förderung seiner Beziehungen zu allen Partnern.

Gemeinsam die Deutschen Auslandsschulen stärken

Mit Thomas Erndl bekommt der WDA erstmals einen eigenen Schirmherrn. Die wichtige Schirmherrschaft des Bundespräsidenten über das gesamte Auslandsschulwesen bleibt davon unberührt. In einem partnerschaftlichen Austausch werden Synergien zwischen beiden Schirmherrschaften zum Wohle der Deutschen Auslandsschulen möglich. Die WDA-Schirmherrschaft beinhaltet unter anderem die Teilnahme am jährlichen WDA-Symposium sowie den regelmäßigen Austausch mit dem WDA-Vorstand.