17.12.2020

Konzeptpapier zur Auslandsschulförderung

Das Konzept des Auswärtigen Amts zieht Schlussfolgerungen aus der Evaluation des Auslandsschulgesetz, an der der WDA aktiv mitgewirkt hat. Auch die Entschließung des Deutschen Bundestags zum Auslandsschulwesen von vor einem Jahr sei ein wichtiger Orientierungspunkt gewesen.

Das Auswärtige Amt wagt mit dem als Entwurf gekennzeichneten Konzept einen Blick in die Zukunft der Förderung der Auslandsschulen. Dabei werden die Ziele der Auslandsschulförderung und Fortentwicklung der Auslandsschulförderung gewürdigt. Weiter schlägt es prioritäre Maßnahmen als Folge der Evaluation des Auslandsschulgesetzes vor. Zentral sei es dabei, Bildungsbiographien zu fördern.

Der WDA hatte das Konzept bereits am 20. November 2020 mit Bitte um Rückmeldung erhalten. In der Folge hatte der WDA angeregt, dass der Entwurf allen Deutschen Auslandsschulen durch das Auswärtige Amt und die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen zur Verfügung gestellt wird. Diese Versendung ist nun erfolgt. Der WDA hat von Seiten der Bundesländer erfahren, dass ein offizielle Befassung des Papiers von Länderseite noch nicht stattgefunden hat. Der WDA wird deswegen mit seiner offiziellen Stellungnahme und dem entsprechenden internen Verfahren zur Abnahme durch die Mitglieder zunächst bis nach der Schulleitertagung in der ersten Januarwoche abwarten. Das weitere Vorgehen erfolgt danach in enger Abstimmung mit den fördernden Stellen. Der WDA-Vorstand bittet die Mitgliedsschulen, Anmerkungen zum Konzept per E-Mail an die WDA-Geschäftsstelle zu senden (klingebiel@auslandsschulnetz.de). Ziel ist eine abgestimmte Stellungnahme, die die Stimmen der gemeinnützigen Schulträger bündelt.