19.12.2019

Dr. Peter Fornell trifft Martin Rabanus (MdB)

Am 19. Dezember traf der WDA-Vorsitzende Dr. Peter Fornell den Bundestagsabgeordneten Martin Rabanus (SPD) zu einem Antrittsbesuch in Berlin.

v.l.: Dr. Peter Fornell, Martin Rabanus (MdB), Thilo Klingebiel.

Er wurde dabei begleitet von Thilo Klingebiel, Geschäftsführer des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen. Rabanus ist stellvertretendes Mitglied im Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik.

Vorstellung der WDA-Position zur Evaluation des Auslandsschulgesetzes

Fornell und Klingebiel stellten insbesondere die WDA-Position anlässlich der Evaluation des Auslandsschulgesetzes vor. Der WDA setzt sich hier vor allem dafür ein, den Anspruch auf gesetzliche Förderung auf alle Deutschen Auslandsschulen auszuweiten. Außerdem soll der Haushaltsvorbehalt im Auslandsschulgesetz gestrichen werden.

Versorgungszuschlag soll im Herbst 2020 kommen

Beim Thema Versorgungszuschlag für verbeamtete, beurlaubte Ortslehrkräfte setzten sich Fornell und Klingebiel dafür ein, dass der Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (UAKBP) das Thema weiter eng begleitet. Im Bundeshaushalt 2020 sind erstmals die notwendigen Bundesmittel in Höhe von 7 Mio. Euro zur Sicherung der Pensionsrückstellungen bereitgestellt. Damit ist der Weg frei für die Vereinbarung von Bund und Ländern, dass der Versorgungszuschlag ab dem Schuljahr 2020/21 für beurlaubte Lehrerinnen und Lehrer je hälftig von Bund und Ländern übernommen werden kann.

Rabanus kennt die Arbeit der Deutschen Auslandsschulen gut. So war er beispielsweise Redner auf der WDA-Tagung im Sommer 2017 in Berlin.