17.09.2020

Erfolgreiche digitale Mitgliederversammlung des WDA

Am 16. September 2020 fand die erste digitale Mitgliederversammlung des WDA statt. Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsschulen weltweit stellten die Weichen für die  Verbandsarbeit.

Die Perspektive aus dem Regieraum der Geschäftsstelle, Foto: Jan Michalko

Thomas Erndl als Schirmherr des WDA bestätigt

So bestätigten die WDA-Mitglieder die Schirmherrschaft des Bundestagsabgeordneten Thomas Erndl (CSU) über den Weltverband Deutscher Auslandsschulen. Erndl ist amtierender Vorsitzender des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im Deutschen Bundestag. Er schaltete sich live in die Videokonferenz ein, stellte sich und die Ziele seiner Schirmherrschaft vor und beantwortete Fragen. Hier wiesen Mitglieder darauf hin, dass jetzt auch zunehmend die Frage der Versorgung mit Lehrern aus Deutschland in den Fokus rückt. Außerdem sei auch im nächsten Jahr eine finanzielle Notfallhilfe für die Schulen notwendig. Erndl sagte zu, diese und weitere Fragen mit in die parlamentarischen Debatten zu nehmen.
Mit der Schirmherrschaft bindet der Vorstand den Verband noch stärker an den politisch-parlamentarischen Raum an. Mit Thomas Erndl bekommt der WDA erstmals einen eigenen Schirmherrn. Die wichtige Schirmherrschaft des Bundespräsidenten über das gesamte Auslandsschulwesen bleibt davon unberührt.

Heilke Daun als Mitglied des WDA-Vorstands bestätigt

Ebenfalls bestätigt wurde Frau Heilke Daun (DS Windhoek) als Mitglied des WDA-Vorstands. Nach dem Rücktritt von Manfred Schmidt (Bogotá, Kolumbien) im Juni 2019 hatte der Vorstand Frau Daun als Nachfolgerin kooptiert. Die Satzung des WDA sieht vor, dass ein kooptiertes Vorstandsmitglied bei der nächsten Mitgliederversammlung durch die Mitglieder zu bestätigen ist. Dies ist nun mit großer Mehrheit erfolgt. Frau Daun übernahm die verbleibende Amtszeit von Manfred Schmidt und ist nun bis 2021 Mitglied des Vorstands. Sie kann dann erneut kandidieren.

Etat für 2020 und 2021 bestätigt

Schließlich hatten die Mitglieder auch über die Finanzen des Verbands abzustimmen. Der Bericht der beiden von der Mitgliederversammlung gewählten Buchprüfer Walter Brand (DS Mailand) und Kai Richter (DS Cali) viel positiv aus. Der Vorstand wurde für das Geschäftsjahr 2019 entlastet. Der Etat für 2020 und die vorläufige Etatplanung für 2021 wurde bestätigt. Damit ist der Verband auch in den Jahren der Corona Pandemie für seine Mitglieder weiter voll handlungsfähig.

Die erste digitale Mitgliederversammlung des WDA war damit ein voller Erfolg.

Zusammenfassend wurde die Zufriedenheit mit der Qualität der digitalen Mitgliederversammlung insgesamt auf einer Skala von 1-5 mit einer Punktzahl von 4,5 sehr hoch bewertet. Besonders positiv wurden dabei der technische Ablauf und die Informationen im Vorfeld hervorgehoben. Der schon vor der Corona Krise eingeschlagene Weg zur umfassenden Digitalisierung des Verbands zahlte sich aus. Die digitale Mitgliederversammlung gab den dringend benötigten Raum für die Beschlüsse der geografisch weit entfernten Mitgliedsschulen.
In weiteren regionalen Webkonferenzen wird nun noch erweiterter Raum für den Austausch der Schulen untereinander gegeben. Ferner hofft der WDA die Verbandsveranstaltungen im nächsten Jahr wieder als Präsenzveranstaltungen durchführen zu können.

Corona-Gesetz ermöglicht digitale Mitgliederversammlung

Ermöglicht wurde die digitale Mitgliederversammlung durch die Corona-Gesetzgebung des Deutschen Bundestags. Im „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ vom 27. März 2020 wird der Weg für solche Onlineversammlungen geebnet. Damit konnte die digitale Mitgliederversammlung auch rechtssichere Beschlüsse treffen. Der Vorstand hatte im Vorfeld entschieden, die Mitgliederversammlung im Corona-Jahr auf die wichtigsten Themen zu beschränken.