27.04.2012

Auslandsschulfinanzierung: Ein Gesetz muss her!

Weltverband Deutscher Auslandschulen fordert verlässliche Bildungsförderung – Staatsministerin Pieper bekräftigt Engagement für Auslandsschulgesetz.

Berlin, 27. April 2012. Die Deutschen Auslandsschulen benötigen eine gesetzlich geregelte Förderung – so lautet ein erstes Fazit des heutigen Symposiums des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen (WDA). "Ein Auslandsschulgesetz muss so schnell wie möglich auf den Weg gebracht werden, um die Schulen von den Unsicherheiten der bisherigen Förderpraxis zu befreien", sagte Detlef Ernst, Vorstandsvorsitzender des WDA. Bisher erfolgt die Förderung auf Basis des Zuwendungsrechts, also für jeweils ein Jahr und abhängig von den Haushaltszwängen des Bundes. Schützenhilfe bekam Ernst vom Auswärtigen Amt: "Ich setze mich aktiv für ein Auslandsschulgesetz ein", betonte Staatsministerin Cornelia Pieper vor rund 150 namhaften Vertretern aus Bildung, Politik und Wirtschaft. Ein erster Entwurf soll bereits zum Sommer vorliegen.

Auslandsschulgesetz: Partnerschaft auf Augenhöhe

Die Kernforderung der freien Schulträger Deutscher Auslandsschulen ist mehr Verlässlichkeit. Denn obgleich die Auslandsschulen eine öffentlich-private Partnerschaft aus Bund, Ländern und Schulträgern sind, liegt das Investitionsrisiko größtenteils bei ihnen. Für eine öffentliche Förderung müssen die gemeinnützigen Trägervereine mehrjährige Zielvereinbarungen eingehen und teils hohe Vorleistungen tätigen, ohne hierfür nennenswerte Sicherheiten zu erhalten. "Dieses Ungleichgewicht muss aufgehoben werden, um die auswärtige Bildungsarbeit finanziell und qualitativ abzusichern und die erfolgreiche Partnerschaft auch für die Zukunft zu garantieren", so Ernst. Zur Stunde diskutieren u. a. die Bundestagsabgeordneten Kai Gehring (Bündnis 90/die Grünen), Dr. Lukrezia Jochimsen (die Linke), Angelika Krüger-Leißner (SPD) und Harald Leibrecht (FDP) und Vertreter der Schulen über eine mögliche gesetzliche Regelung.

Reformpläne: Kürzungen nicht hinnehmbar

Besondere Brisanz erhält die Forderung angesichts der aktuell geplanten Förderreform. Kernstück der Neukonzeption, die heute Vormittag u. a. von Dr. Thomas Schmitt (Auswärtiges Amt), Dr. Reinhard Köhler (Bund-Länder-Ausschuss) und Joachim Lauer (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen) erörtert wurde, ist eine Reduzierung der Auslandsdienstlehrkräfte, die für die Abnahme von Abschlüssen notwendig sind. Die entstehende Lücke sollen die freien Schulträger über ein zugeteiltes Budget schließen können. Dies reicht hierzu jedoch nicht aus – es drohen massive Qualitätseinbußen. Woher die Träger, die schon jetzt rund 80 Prozent ihrer Haushalte selbst erwirtschaften, die zusätzlichen Gelder nehmen sollen, ist unklar. "Eine Erhöhung der Schulbeiträge gefährdet den Begegnungsgedanken der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik ", sagte Ernst.

Private Bildungsinvestitionen

Im zweiten Teil der WDA-Jahrestagung stehen am Nachmittag die Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit von Wirtschaft, Kultur und Bildung auf dem Programm: Helmut Klein (Institut der deutschen Wirtschaft Köln), Elke Lücke (Volkswagen AG), Dr. Martin Schellenberg (Bundesverband Public Private Partnership), Hanns-Jörg Sippel (Stiftung Mitarbeit), Olaf Zimmermann (Deutscher Kulturrat) und Klaus Kundrat (WDA) erörtern Chancen, Risiken und notwendige Erfolgsfaktoren für private Bildungsinvestitionen. Deutlich wurde aber schon jetzt: Eine verlässliche öffentliche Förderung ist der Katalysator für privatwirtschaftliche Investitionen.

Weltverband Deutscher Auslandsschulen

Seit seiner Gründung im Jahr 2003 vertritt der Weltverband Deutscher Auslandsschulen (WDA) die freien Schulträger der Deutschen Auslandsschulen. Dazu bündelt er das Wissen der lokalen Experten zu einem globalen Netzwerk. Er unterstützt seine Mitglieder bei ihren Aufgaben und fördert ihre Projekte mit gezielten Dienstleistungen. Er fasst ihre Einzelstimmen zu einer starken Position zusammen und vertritt gemeinsame Interessen gegenüber dem Deutschen Bundestag und den fördernden Stellen. Die Jahrestagung des WDA endet morgen nach einer internen Mitgliederversammlung.

Die aktuelle Pressemappe zur Jahrestagung des WDA finden Sie hier

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz