24.05.2018

Spitzentreffen Deutscher Auslandsschulen in Berlin –  globale Bildung und interkulturellen Austausch ausbauen

Vom 6. bis 9. Juni tagt der Weltkongress der Deutschen Auslandschulen zum zweiten Mal in der deutschen Hauptstadt. Rund 500 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in Berlin erwartet. Ziel des alle vier Jahre stattfindenden Kongresses ist es, das Netzwerk der Auslands-schulen zu stärken und sein Potenzial – auch im Inland – sichtbar zu machen.  In diesem Jahr feiert außerdem die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH), der auch die Deutschen Auslandsschulen angehören, ihr zehnjähriges Bestehen. Die gemeinsame Feier am  6. Juni mit der Eröffnung des Weltkongresses und dem Festakt „10 Jahre PASCH“ unterstreicht den Fokus der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) als eine wichtige Säule deutscher Außenpolitik.

Berlin, 24. Mai 2018. Das Auswärtige Amt, der Weltverband Deutscher Auslandsschulen (WDA) und die Zentralstelle für das Auslandschulwesen (ZfA) laden zum Weltkongress Deutscher Auslandsschulen nach Berlin. Zu den Teilnehmenden zählen neben Vertreterinnen und Vertretern der 140 Deutschen Auslands-schulen und 27 Deutsch-Profil-Schulen auch Fachberaterinnen und Fachberater der rund 1.100 Sprachdiplomschulen sowie zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Hochschule. Erstmals sind auch Alumni verschiedener Auslandsschulen zum Kongress eingeladen.

Vernetzung und internationalem Austausch zu setzen. Im Fokus stehen Bildungsqualität und die Verstärkung der globalen Zusammenarbeit in den Bereichen schulische Bildung, Hochschule und Wirtschaft. Zentrales Thema auf dem Weltkongress wird auch der im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung festgelegte Ausbau des Netzwerks Deutscher Auslandsschulen und internationaler Schulpartnerschaften sein, der in dieser Legislaturperiode umgesetzt werden soll.

AKBP: Mit interkulturellem Austausch grenzüberschreitendes Denken, Lernen und Arbeiten fördern

Die neue Bundesregierung setzt auf die Chancen der AKBP als integralen Bestandteil der Außenpolitik. Angesichts der vielfältigen globalen Herausforderungen wie Migration, Demografie, Zukunft der Arbeit, Digitalisierung und internationale Wettbewerbsfähigkeit sind Kultur und Kommunikation im internationalen Raum wichtiger denn je. Sie fördern das Verständnis von- und füreinander und stärken den Zusammenhalt in einer offenen und demokratischen Gesellschaft.

Wichtiger Baustein ist hierbei das PASCH-Netzwerk, das eine weltweite Lerngemeinschaft bildet. 2008 vom damaligen Außenminister und heutigen Bundespräsidenten Steinmeier ins Leben gerufen, ermöglicht die Arbeit des Netzwerkes über 600.000 jungen Menschen an 2.000 Schulen Zugang zur deutschen Sprache, Kultur und Bildung. Viele Alumni beginnen ihre berufliche Biografie mit einem Studium oder einer Ausbildung in Deutschland oder in einem deutschen Unternehmen. So ermöglicht die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik Bildungsbiografien über Länder- und Kulturgrenzen hinweg und es entstehen wichtige Netzwerke für Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur in einem gemeinsamen Verständnis der demokratischen Grundlagen.

Dies zeigt auch eine aktuelle Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts WifOR im Auftrag des WDA, die den gesellschaftlichen Wert Deutscher Auslandschulen – global, für die Sitzländer und für Deutschland – untersucht. Die Ergebnisse werden anlässlich des Weltkongresses am 8. Juni vorgestellt. Die Studie ermöglicht es erstmals, den „Public Value“ des Netzwerks Deutscher Auslandschulen anhand von Kennzahlen zu quantifizieren. Die Untersuchung verdeutlicht die Leistungsfähigkeit der öffentlich-privaten Partnerschaft im deutschen Auslandschulwesen, dessen Förderung als Katalysator der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik wirkt.

Termine (Auswahl):

6. Juni 2018 / WECC, Westhafenstraße 1, 13353 Berlin
15.30 Uhr: Festakt zur Eröffnung des Weltkongresses Deutscher Auslandschulen und zum zehnjährigen Jubiläum der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH)
Gäste: Bundesaußenminister Heiko Maas, MdB Ursula Schmidt, Schülerinnen und Schüler (PASCH-net-Wettbewerbsgewinner), Alumni, Schulleiter und Schulvorstände von PASCH-Schulen sowie Wirtschaftsvertreter

8. Juni 2018 / Urania Berlin, An der Urania 17, 10787 Berlin
14.00-14.20 Uhr: Vorstellung der Studie von WifOR-Institut und WDA zur Quantifizierung der Wertbeiträge der Deutschen Auslandsschulen – Dr. Dennis Ostwald, Geschäftsführer WifOR-Institut 
14.20-15.15 Uhr: „Der Beitrag der Auslandsschulen für das Inland“ – Podiumsdiskussion
15.45-16.45 Uhr: „Wie können die Auslandsschulen gestärkt werden?“ – Podiumsdiskussion

Weitere Informationen zu den Podiumsdiskussionen und zum Gesamtprogramm des Weltkongresses Deutscher Auslandsschulen finden Sie hier. Weitere Informationen zu PASCH können hier abgerufen werden.

Der Weltkongress Deutscher Auslandschulen ist eine Veranstaltung des Auswärtigen Amts, des Weltverbands Deutscher Auslandschulen (WDA) und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA).

Pressekontakt

Kirsten Herkenrath
Tel.: +49 (0)30 4471 8126
Mobil: +49 (0)177 23 22 23
E-Mail: deutsche-auslandsschulen.presse(at)meder.eu
meder. agentur für veranstaltungen und kommunikation gmbh | Rosenstraße 18 | 10178 Berlin

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz