06.05.2016

Abgeordnete des Bayerischen Landtags zu Besuch an der Deutschen Schule Málaga

Anfang Mai besuchten 17 Abgeordnete des Ausschusses für Arbeit, Soziales, Migration und Flüchtlinge des Bayerischen Landtags gemeinsam mit dem deutschen Konsul die Deutsche Schule Málaga.

Eine Delegation des Bayerischen Landtags besuchte am 6. Mai gemeinsam mit dem deutschen Konsul Peter Eck die Deutsche Schule Málaga. Die 17 Abgeordneten des Ausschusses für Arbeit, Soziales, Migration und Flüchtlinge wollten sich insbesondere darüber informieren, wie eine deutsche Schule in Spanien die Flüchtlingsthematik im Schulalltag aufgreift und behandelt.

Schule arbeitet mit Flüchtlingsorganisation zusammen

Politischer Austausch: Abgeordnete des Bayerischen Landtags und der deutsche Konsul Peter Eck besuchten die Deutsche Schule Málaga (Foto: DS Málaga)

Das Schülersprecherteam berichtete den Gästen aus der Politik von der Aktionswoche „Menschen auf der Flucht“, die die Schülervertretung initiiert hatte. Die Parlamentarier erfuhren, dass der in Deutschland mehrfach preisgekrönte Autor Reinhard Kleist in der Schule seinen bewegenden Comic-Roman „Der Traum von Olympia“ vorgestellt und damit eine große Sensibilisierung der Schüler für die Flüchtlingsthematik erzielt hatte. Die Schülervertreter erzählten den Gästen aus Bayern von dem großen Benefizlauf der Schule an der Strandpromenade von Marbella zugunsten der spanischen Flüchtlingshilfeorganisation CEAR.

"Gelebte Solidarität" mit Flüchtlingen

Der Umgang der Schule mit der Flüchtlingsthematik interessierte die Abgeordneten aus Bayern besonders. (Foto: DS Málaga)

Ein Vertreter von CEAR, Alain Diabanza, war beim Besuch der Parlamentarier anwesend. Diabanza berichtete, wie er selbst vor elf Jahren aus dem Kongo geflüchtet war und nach mehrfachen vergeblichen Fluchtversuchen schließlich unter Lebensgefahr schwimmend die spanische Enklave Ceuta in Nordafrika erreicht hatte. Er zeigte sich sehr gerührt von der Anteilnahme der Abgeordneten an seinem Schicksal und stellte die deutsche Asylpolitik als beispielhaft in Europa heraus. Der Präsident des Schulpatronats, Rudolf Graf von Schönburg, dankte den Schülervertretern für die „gelebte Solidarität“ mit den Flüchtlingen, die nach Spanien kommen sowie für ihren außerordentlichen Einsatz für die Organisation CEAR. Schulleiterin Monika Matthes gab der Hoffnung Ausdruck, dass eine nachhaltige Verbindung zwischen der Schule und CEAR zustande komme. Der Erlös des Benefizlaufs soll den Vertretern von CEAR beim großen Sommerfest der Schule am 18. Juni übergeben werden.

Bei ihrem Besuch erfuhren die Abgeordneten mehr über die Arbeit der Auslandsschulen. (Foto: DS Málaga)

Enge Verbindungen zu Bayern


Die Gäste aus Bayern stellten zahlreiche Nachfragen und zeigten sich beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten der Schule und den Leistungen des Auslandsschulwesens. Bei einem Rundgang durch die Schule erfuhren sie vom Vizepräsidenten des Patronats, Erhard Zurawka, dass es in der Geschichte der Schule enge Verbindungen zu Bayern gegeben habe. Schmunzelnd berichtete Herr Zurawka, dass etliche hochrangige bayerische Politiker an der DS Málaga Sprachkurse absolviert hätten – Spanischkurse, versteht sich, nicht Deutschkurse.

Weitere Informationen

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz