„Leistungsbereitschaft ist wichtig“

Kai Strewinski, Mittelstufenkoordinator an der Deutschen Schule Sankt Petersburg

1968 in Berlin geboren, studierte in seiner Heimatstadt Biologie und Chemie. Nach Stationen als Lehrer in Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Berlin geht er 2010 als Landesprogrammlehrkraft (LPLK) nach Sankt Petersburg. Die "europäischste und schönste Stadt Russlands" und die dortige Deutsche Schule im Aufbau reizen Strewinski. "Die Mischung macht den Unterricht sehr spannend. Wir bringen verschiedene Schulsysteme, Sprachen, Lerninhalte und Niveaus zusammen." Der Hintergrund der russischen und deutschen Schüler sei unterschiedlich, aber alle verbinde ein gemeinsames Ziel: das Abitur, um in Deutschland zu studieren."

Intensiver Unterricht

"Man muss sich auf die Menschen und das Leben im Ausland einlassen", weiß Strewinski. Gute Grundkenntnisse in der Landessprache seien unerlässlich. "Auch Leistungsbereitschaft ist wichtig. Der Unterricht ist intensiver und anstrengender." Der Einsatz lohne sich: "Das Schönste ist, von den Eltern zu erfahren, dass meine Schüler mit dem vermittelten Wissen in Deutschland klarkommen." Der Kontakt zwischen Eltern und Lehrern bleibt oft lange bestehen. Die Eltern seien engagierter als in Deutschland, auch durch Vorstand und Elternbeirat.

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz