02.09.2011

GIB-Schulen liefern nachhaltige Ergebnisse

Die Zahl der Absolventen, die in Deutschland studieren hat sich in den letzten 7 Jahren mehr als verdreifacht.

Entwicklung der Zahl der Absolventen von GIB-Schulen in Südamerika seit 2003, die ein Studium in Deutschland aufgenommen haben. (Quelle: DS Valdivia)

Die Ergebnisse einer Umfrage unter den 19 Schulen Südamerikas, die das gemischtsprachige International Baccalaureat anbieten, bestätigt, dass diese nachhaltige Ergebnisse für die Bundesrepublik Deutschland liefern. Die Zahl der Absolventen, die in Deutschland studieren hat sich in den letzten 7 Jahren mehr als verdreifacht.

Waren es im Jahr 2003 nur ca. 25 Absolventen unserer Schulen, die in Deutschland ein Studium oder eine Weiterbildung begannen, so sind es im Jahr 2010 bereits 81 gewesen. Diese positive Entwicklung wird anhand der Grafik deutlich und ihre Tendenz ist weiter steigend. Dieses hat einen ganz einfachen Grund: circa die Hälfte der befragten Schulen haben mit dem GIB in den letzten Jahren begonnen und bei einigen sind die ersten Diplome im Juni 2012 zu erwarten.

Auf dieser Basis und vor dem Hintergrund der Planungen zu einer Veränderung der Förderung in einem so genannten Reformkonzept besteht die Forderung des WDA und seiner Mitgliedsschulen nach einer nachhaltigen Förderung:

  • GIB-Schulen (auch ohne Sek 1) benötigen 1+3 ADLK, zusätzlich sollte eine Förderung über 2 BPLK erfolgen
  • Budgetierung nur unter der Voraussetzung einer mittelfristigen Planungssicherheit und von Verteilungsgerechtigkeit
  • Budgetierung darf nicht zur Absenkung der Anzahl der vermittelten Lehrkräfte führen

Download

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz