Autonomiegrad der Schulträger

Die privaten Schulträger erwirtschaften einen Großteil ihres Schulhaushaltes selbst. Dieser Eigenanteil wird vor allem aus Schulgeldern generiert und beträgt derzeit etwa 380 Millionen Euro.

Rund ein Viertel dieser Summe wird von deutschen Unternehmen gezahlt, die ihre Mitarbeiter ins Ausland entsenden und für die Schulgebühren ihrer Kinder aufkommen. Weitere drei Viertel steuern die Eltern derjenigen Schüler bei, die größtenteils aus den Sitzländern der jeweiligen Schulen stammen.

Mit diesen Geldern werden drei Viertel der Lehrkräfte finanziert und durchschnittlich 70 Prozent der Schulhaushalte gedeckt. Damit erreichen die Schulträger einen Autonomiegrad, der im Vergleich zu den Autonomiebestrebungen von Schulen im Inland beispielhaft ist: Die weitreichende finanzielle Eigenständigkeit begünstigt einen positiven Wettbewerb und steigert die Qualität der schulischen Bildung.

Weitere Informationen

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz