Teilnehmerstimmen zu vergangenen Veranstaltungen

Amerikatagung vom 26.10.-27.10.2012 - Guadalajara, Mexiko

"Dieses jährliche Treffen ist sehr wichtig. Es ermöglicht neuen Vorstandsmitgliedern und dem Personal der deutschen Schulen sich zu engagieren. Durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Schulen werden aus erster Hand Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlich und man kann verschiedene Bereiche der Möglichkeiten zur Problemlösung lernen. In wenige Worte gefasst, es ist ein sehr nützlicher und ein sich rasch entwickelnder Benchmark. In jeder Sitzung werden neue Vorschläge und Bereiche für Verbesserungen geschaffen, um das Netzwerk der deutschen Schulen im Ausland zu stärken und zu einer Quelle der Schöpfung von neuen Schülern, die den Wunsch haben und in der Lage sind, nach Deutschland zum Studieren zu gehen. Denn dieser Austausch und das Studium der Schüler in Deutschland ist zu vergrößern, sodass es auch in der Zukunft ein qualifiziertes Arbeitskraftpotenzial gibt, welches zu Deutschlands Zukunft beiträgt."

Joachim Georg Schoepke
Schatzmeister des Vorstandes Colegio Aleman de Guadalajara, Mexiko


"Als Vorstandsmitglied der Gastgeberschule sollte ich keine Beurteilung über die Organisation geben. Doch möchte ich hervorheben, dass Herr Klingebiel bestens vorbereitet war und es für alle Teilnehmer eine Bestätigung war, den WDA ins Leben gerufen zu haben. Er ist heute wichtiger denn je, speziell in dieser unsicheren Zeit."

Rolf Edelmann
Vorstand Guadalajara, Mexiko


"Die Amerikatagung in Guadalajara war sehr informativ für mich. Sowohl die Podiumsdiskussionen, als auch die vielen Pausengespräche und der direkte Austausch mit meinen Kollegen aus den Nachbarländern."

Nils Peters
Kassenwart, Vorstandsmitglied, Deutsche Schule Santa Cruz, Bolivien


"Das Programm war sehr gut. Vor allem, da die Vertreter der für die Schulen am wichtigsten Dienststellen aus Deutschland teilnahmen: AA, ZfA, BLASchA. An Ergebnissen gab es leider nichts wirklich Neues, sondern nur Bestätigung bereits bekannter oder 'geahnter' Tatsachen. Die Lobbygespräche waren wie immer sehr interessant." 

Reinhart Hönsch
Vizepräsident, Deutsche Schule Alexander von Humboldt, Lima, Peru


"Im Allgemeinen wurden die Themen sehr gut bearbeitet und alle hatten die Möglichkeit bei spezifischen Themen nachzufragen. Ich bestehe deshalb weiterhin darauf, diese Sitzungen durchzuführen, um die Union der Schulen im Ausland zu stärken."

Tim Keller
Schriftführer, Deutsche Schule Guatemala


"Die Unterstützung der Schulen war unbedingt wichtig. Für mich ist die enge Kooperation zwischen dem WDA und den Schulen ein Erfolgsfaktor. In Guadalajara lief alles sehr gut ab."

Daniel Kumert
Deutsche Schule Villa Ballester, Buenos Aires, Argentinien


"Es freut mich zu spüren, dass wir durch die vereinigte Position aller amerikanischen Mitglieder des WDAs ein immer stärkeres 'Echo' bei den deutschen Behörden finden. Wir haben schon vieles erreichen können. Im Alleingang und ohne den WDA wäre das nicht machbar gewesen. Aber der vor uns liegende Weg ist lang und es gibt noch viele zu überbrückende Hürden. Ich erhoffe mir noch mehr verbindliche Zusagen seitens der Politik, vom AA, der ZfA und der KMK im Zusammenhang mit der Planungssicherheit zu bekommen."

Wolf-Dieter Krefft
Schatzmeister, Deutsche Schule Alexander von Humboldt, Lima, Peru

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz