30.05.2016

#HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen

Eine innovative Posterausstellung zur Reformationsgeschichte ist jetzt vorbestellbar. Sie kann auch als Unterrichtsmaterial für den Geschichts- und Religionsunterricht genutzt werden.

Martin Luther mit Smartphone wirbt für die moderne Posterausstellung zur Reformationsgeschichte. - © Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (LDA) Sachsen-Anhalt, Foto: Juraj Lipták

Im Oktober beginnt das große Gedenkjahr zur Reformation. Passend dazu können Sie Ihre eigene Ausstellung zur Geschichte der Reformation realisieren. Die Posterausstellung „#HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen“ zeigt mit wissenschaftlich fundierten und attraktiv gestalteten Infografiken die wichtigsten Stationen der Reformationsgeschichte und ihre Auswirkungen bis heute. Als Besonderheit lassen sich zudem 3D-eingescannte Originalexponate herunterladen und im 3D-Drucker ausdrucken.

Die Poster der Ausstellung können auch als Unterrichtsmaterial für den Geschichts- und Religionsunterricht eingesetzt werden. Ab Ende September sind sie per Download unter www.here-i-stand.com erhältlich. Dort finden Sie schon jetzt eine Vorschau auf die Poster.

Ausstellungsprojekt: „Here I stand…“

Die Posterausstellung ist Teil des Ausstellungsprojektes „Here I stand…“, das mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland durch das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle, die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, das Deutsche Historische Museum und die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha realisiert wird.

Jetzt vorbestellbar

Die Ausstellung umfasst bis zu 30 Poster im Format DIN A1. Wenn Sie bis 30.07.2016 vorbestellen, erhalten Sie die 30 Poster zur verringerten Schutzgebühr von 40 €. Ab dem 01.08.2016 beträgt die Schutzgebühr 50 €. Die Lieferung der Poster erfolgt ab dem 11.10.2016.

Weitere Informationen, eine Vorschau auf die ersten Poster sowie das Bestellformular finden Sie auf der neu gestalteten Webseite www.here-i-stand.com sowie dem Infoblatt zur Ausstellung. Für Rückfragen steht Ihnen der Kurator der Ausstellung Robert Kluth zur Verfügung.

Ab 29. September 2016 kann man Museumsobjekte, wie dieses Schreibset, erleben und auf dem 3D-Drucker selbst ausdrucken. - © Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (LDA) Sachsen-Anhalt, Foto: Juraj Lipták

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner

Robert Kluth
Kurator
„Here I stand…“ Lutherausstellung USA 2016
Tel.: +49 (0) 30 20304-479
Handy: +49 (0) 173 645 304 0
Fax: +49 (0) 30 20304-543
E-Mail: kluth@dhm.de

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz