18.05.2015

Impulse für die internationale Lehrerbildung

Am 11. und 12. Mai veranstaltete der Pädagogische Austauschdienst in Bonn eine internationale Fachtagung zur Lehrerbildung. WDA-Geschäftsführer Thilo Klingebiel berichtete dabei über die Rolle der Deutschen Auslandsschulen.

Brunhild Kurth, Sächsische Kultusministerin und Präsidentin der Kultusministerkonferenz (Foto: Sächsisches Staatsministerium für Kultus/Robert Michael)

Am 11. und 12. Mai fand in Bonn die internationale Fachtagung des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) zur Lehrerbildung statt. Rund 250 Teilnehmer diskutierten, wie die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften von der weltweiten Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen und Bildungsverwaltung profitieren kann.

Unterrichtsqualität weiterentwickeln

"Die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte in Deutschland kann von europäischen und internationalen Austauschprojekten wichtige Impulse erhalten. Der unmittelbare Einblick in die Schulwirklichkeit anderer Länder und praxisbezogene Schulkooperationen trägt so dazu bei, die Unterrichtsqualität in Deutschland weiterzuentwickeln", sagte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz und sächsische Kultusministerin, Brunhild Kurth, bei der Eröffnung der Fachtagung.

Vergleichsstudien der vergangenen Jahre hätten die Rolle der Lehrkräfte für die Kompetenzentwicklung und den Erfolg von Schülern wieder stärker in den Mittelpunkt gerückt, berichtete Kurth. „Für Schulen, Einrichtungen der Lehrerbildung und Schulbehörden ist die fachbezogene Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Europa und in aller Welt deshalb unverzichtbar geworden. Sie spielt für die Zukunftsfähigkeit unseres Bildungswesens eine herausragende Rolle.“

Thilo Klingebiel berichtete in Bonn über die Rolle der Deutschen Auslandsschulen in der Lehrerbildung.

Workshop zu Deutschen Auslandsschulen


Die Veranstaltung stand unter dem Titel "Die internationale Dimension in der Lehrerbildung – Impulse aus dem internationalen Schulaustausch". Zu den Referenten zählten unter anderem Andreas Schleicher, Direktor der OECD für Bildung und Ausbildung, und Steven Stegers, stellvertretender Direktor der Europäischen Vereinigung für Geschichtslehrkräfte (EUROCLIO).+

WDA-Geschäftsführer Thilo Klingebiel führte bei der Fachtagung in Bonn einen Workshop durch. Mehr als 30 Experten aus Schule, Verwaltung und Wissenschaft nahmen teil. Klingebiel stellte die Arbeit der Deutschen Auslandsschulen vor und diskutierte ihre Rolle in der internationalen Lehrerbildung.

Jens Lemke, Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig Holstein (l.) und WDA-Geschäftsführer Thilo Klingebiel

Austausch mit Partnern


Die Fachtagung des PAD bot vielfältige Möglichkeiten der Vernetzung. So konnte der WDA den Austausch mit Universitäten und Lehrerseminaren vertiefen. Auch Jens Lemke vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig Holstein (IQSH) führte bei der Tagung einen Workshop durch. Lemke stellte den Masterstudiengang Schulmanagement vor, den das IQSH und die die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gemeinsam anbieten. Das Studienangebot richtet sich an pädagogische Führungskräfte in Deutschland und an den Deutschen Schulen im Ausland. Das Institut und die Universität sind neue Partner des WDA für Fort- und Weiterbildung.

Weitere Informationen

 
 
 
Über uns
 
Service für Pädagogen
Zum Portal lehrer-weltweit.de
 
Newsletter abonnieren

Aktuelles und Services rund um die Deutschen Auslandsschulen!
Jetzt anmelden

 
Folgen Sie dem WDA
WDA auf FacebookWDA auf TwitterRSS-Feed des WDAWDA auf G+WDA auf YouTube
 
Transparenz
Transparenz